Berchtesgaden

Berchtesgaden besitzt als Tourismus- und Freizeitregion den einzigen hochalpinen Nationalpark Deutschlands, den fjordartigen Königssee, atemberaubende Landschaften und unzählige Bergmythen.

Weitere Infos hier.

Nationalpark Berchtesgaden und Königsee

Es gibt keinen Weg. Die mächtigen Felsen der Berchtesgadener Alpen fallen fast senkrecht zum Ufer des Königssees hinab, der an seiner tiefsten Stelle 192 Meter misst. Wer die beeindruckende Naturkulisse rund um den bekanntesten Gebirgssee Bayerns entdecken möchte, muss das Boot nehmen – und wird das Echo hören. Eine halbe Stunde dauert die Fahrt bis zur die Halbinsel St. Bartholomä, hinter der die ehrfurchtgebietende Watzmann-Ostwand aufragt. Die dem heiligen Bartholomäus gewidmete barocke Wallfahrtskirche gehört mit ihren berühmten weinroten Zwiebeltürmen zu den meistfotografierten Motiven weltweit.

1978 wurde mit dem ersten und einzigen deutschen Alpen-Nationalpark, dem Nationalpark Berchtesgaden, ein Rückzugsgebiet für die Natur geschaffen. Hier kann man den Stimmen der Vögel zuhören, Enzian und Edelweiß, Murmeltier und Steinadler bestaunen. Das ganze Jahr über werden Wanderungen zu unterschiedlichen Themen angeboten. Das Programm umfasst Exkursionen, Ausflüge in der Gruppe und Erlebnisse für die ganze Familie.

Anreise

Einmal stündlich ab Freilassing. Fahrtdauer ca. 50 Minuten.

Fotos: elxeneize / Adobe Stock, auergraphics / Adobe Stock